Axekick (Fußschalg von oben)

Der Axe-Kick ist ein geschwungener Fußtritt zum Nasen- oder Brustbein des Gegnerns. Das Bein schnellt dabei wie eine Axt auf den Kontahenten herab.

Axe-Kick Bewegungsablauf

Axe-Kick

Bild 1: Axe-Kick in der Ausholbewegung

Der Axe-Kick wird stets mit dem Hinterbein ausgeführt und kann entweder von außen nach innen oder andersherum gezogen werden. Die Außen-Innen-Variante ist üblich, weil man das Bein so schneller schwingen kann. Der Kämpfer entwickelt mehr Kraft und Beschleunigung für die Beintechnik.

Video 1: Axe-Kick anschaulich dargestellt
Ausholphase:

In der Ausholphase gibt es 2 Möglichkeiten den Axe-Kick auszuführen. Entweder du schwingst dein hinteres Bein direkt gestreckt in die Luft. Oder du ziehen das Bein wie beim Front-Kick zunächst angewinkelt nach oben, als wolltest du einen schnellen Kniestoß nach oben ausführen. Auf ungefähr halben Wege streckst du das Bein und führst es weiter, bis es die maximale Höhe erreicht hat. Nach beiden Ausholmöglichkeiten sollte sich das Bein in identischer Position gestreckt in der Luft befinden. Der Fuß sollte höher liegen, als der Kopf des Gegners, da er wie bei der Abwärtsbewegung einer Axt seine Wucht entwickelt und das gegnerische Nasenbein das primäre Angriffsziel ist.

Tipp: Zur Verbesserung der Reichweite können Sie vor der Ausholphase mit dem vorderen Bein noch einen kleinen Zwischenschritt nach vorne machen und während Sie das Bein in die Luft schwingen die Hüfte etwas nach vorne bringen.

Trittphase:

Ist das Bein nun gestreckt in der Luft und der Fuß höher als der gegnerische Kopf beginnt die Trittphase. Dabei sollten Sie versuchen mit der Fußunterseite das Nasenbein des Kontrahenten zu treffen.

Vorteil des Axe-Kicks: Verfehlt man den Kopf des Gegners, weil dieser etwa seinen Kopf zur Seite zieht, kann man immer noch dessen Brustbein, Schulter oder Nackenbereich treffen, weil diese noch innerhalb des Trefferradius liegen.

Ein wahrer Meister des Axe-Kick war der leider schon verstorbene K-1-Kämpfer Andy Hug. Dieser entschied seine Kämpfe häufig mit diesem oft unterschätzten Kick.